DE | FR

Was ist Mindfulness?

Mindfulness oder Achtsamkeit bedeutet, sich dem unmittelbaren Augenblick mit einer neugierigen, urteilsfreien, annehmenden Haltung zuzuwenden. Zu dem, was wir gerade fühlen, denken und tun - ohne in Grübeleien, Erinnerungen oder Zukunftsplanungen verstrickt zu sein.
Die Praxis der Achtsamkeit und die dadurch entstehende tiefere Einsicht in unsere gewohnheitsmäßigen Verhaltens- und Reaktionsweisen (Autopilotenmodus), vor allem auch im Umgang mit Problemen, eröffnet Freiräume zwischen der Wahrnehmung und wie wir mit ihr umgehen.
Dadurch können wir hilfreichere, gesündere, konstruktivere Verhaltensweisen einsetzen und auch angesichts herausfordernder Lebensumstände ein höheres Maß an Klarheit und Gelassenheit, innerer Ruhe und Akzeptanz finden.

Die Schulung der Achtsamkeit ist ein einfaches, konkretes und äußerst wirksames Mittel, um Stress abzubauen und Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern.


Die Trainingsstunden sind an das Mindfulness Based Stress Reduction, kurz MBSR, Mindfulness Based Cognitive Therapy, kurz MBCT und Mindful Self-Compassion, kurz MSC, Programm angelehnt.
MBSR, oder Stressreduktion durch Achtsamkeit, MBCT und MSC, oder Achtsames Mitgefühl sind 3 Methoden, die alle ihre Wurzeln in meditative Verfahren haben, jedoch in unterschiedliche Settings eingesetzt werden.
MBSR wurde in 1979 entwickelt durch Dr. Jon Kabat Zinn an der 'University of Massachusetts Medical School' und richtet sich an alle, die ‚sich was Gutes tun wollen’, ein tieferen Zugang herstellen wollen, zu den innenwohnenden Heilungskräfte, den/die innere ArztIn, die innere Weisheit, das innere Kind. MBSR ist somit eine Methode der Psychohygiene bzw. ein aktiver Beitrag zur Erhaltung bzw. Wiederherstellung der Gesundheit. MBCT wurde von den Psychotherapieforschern und kognitiven Verhaltenstherapeuten Zindel V. Segal, J. Mark G. Williams und John D. Teasdale zur Rückfallprävention bei Depressionen entwickelt. Diese achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie kombiniert Elemente der Stressreduktion durch Achtsamkeit (MBSR) nach Jon Kabat-Zinn mit Interventionen der Kognitiven Verhaltenstherapie bei Depressionen.
MSC ist ein auf empirische Daten gestütztes achtwöchiges Programm zur Kultivierung von Selbstmitgefühl. Es basiert auf der Forschungsarbeit von Kristin Neff und der klinischen Perspektive von Christopher Germer und lehrt Kernprinzipien und -praktiken, die es den TeilnehmerInnen ermöglichen, auf schwierige Gefühle mit Fürsorge und Verständnis zu reagieren.



Der gegenwärtige Augenblick

– „Jetzt“ –

ist der einzige Augenblick, in dem wir wirklich leben. Vergangenes ist vorüber, Zukünftiges noch nicht geschehen. Nur die Gegenwart steht uns zum Leben und zum Handeln zur Verfügung. Das „Jetzt“ ist die einzige Möglichkeit, die wir haben, um wirklich zu sehen, wirklich zu handeln, wirklich heil und ganz zu werden.

(Jon Kabat-Zinn)

Was bringt das?

Verschiedene wissenschaftliche Studien weisen darauf hin, dass das Training zu folgenden Veränderungen führen kann:

• Verminderung von körperlichen und psychischen Symptomen
• Bessere Bewältigung von Stresssituationen
• Wachsende Selbstakzeptanz sowie Akzeptanz von nicht veränderbaren Zuständen
• Erhöhte Fähigkeit, sich zu entspannen und sich zu konzentrieren
• Gelassenere, positivere Lebenseinstellung
• Stabileres psychisches Gleichgewicht
• Entwicklung neuer Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten
• Verbesserte Sozialkompetenzen
• Erhöhte Impulskontrolle
• Erhöhte Empathie,(selbst-) fürsorgliches Verhalten