DE | FR

'Light of Being'- YOGA - sensitiv und meditativ



Wer in Verbindung mit seinem Wesen

lebt und von da aus bewegt,

ist in sich selbst zuhause.

Das Wort Yoga bedeutet: ‚verbunden sein, zusammen sein mit dem, was du im Wesentlichen bist‘. Darum beginnt der ‚Light of Being’-Yoga auch mit einer Meditation, in welcher du eingeladen wirst, erst wieder bei dir selbst anzukommen und dich für deine innere Mitte zu öffnen, bevor du mit einer Übung beginnst. Diese innere Anwesenheit bringt dich dann von selbst in eine respektvolle und liebevolle Beziehung mit dir und deinem Körper. Dadurch werden deine Bewegungen, die dich in eine bestimmte Körperhaltung bringen, auf eine ganz natürliche Weise langsam, sanft und fließend.

Es entsteht mehr Raum, dich selbst zu fühlen und zu hören, was dein Körper dir sagt. Dieser Kontakt mit deinem Körper erzählt dir auch, wie du mit dir selbst und mit deinem Leben umgehst. Du wirst darin begleitet, um alles, was du darin erfährst, nicht abzuweisen, sondern da sein zu lassen. Diese innere Zuwendung bringt eine vielleicht ganz neue Erfahrung zuwege, nämlich dass du sein darfst, gerade so wie du bist.

Dann strömt die Lebensenergie, das ‚Licht des Daseins’, wieder frei durch deinen Körper und schenkt dir eine innere Leichtigkeit und Freude. Diese liebevolle Verbindung mit dir selbst und deinem Körper bringt dich in eine tiefe Entspannung, sowohl auf physischem, emotionellen und mentalem Gebiet und wirkt sich heilend auf alle Lagen deines Daseins aus. Dies hat Einfluss auf deine gesamte Lebenshaltung und auf alles, was du tust.

Eine Asana (Haltung) ist dann das, was es auch buchstäblich bedeutet: eine Haltung des Seins, des Heil-Seins.